PLAKAT

12. März 2020 | 19:30 Uhr

Und der Zukunft zugewandt

Schweigen ist Gift

1952 kehrt eine deutsche Kommunistin mit ihrer kranken Tochter aus dem Gulag in die DDR zurück. Der Deal ist recht simpel: sie bekommt eine gute Stelle, medizinische Hilfe fürs Kind und andere Gefälligkeiten, im Gegenzug schweigt sie zu den traumatischen Erlebnisse in der UdSSR und dem Vorgehen des Bruderstaats. Sie schafft den Spagat und fasst den Glauben an eine Zukunft im Geiste der Gerechtigkeit. Als sie sich verliebt, kommt ihre Geschichte doch ans Licht und setzt eine Lawine in Gang, die alles unter sich zu begraben droht. Was beginnt wie ein klassisches Geschichtsdrama, erzählt linear und schnörkelfrei über Widersprüche und Lebenslügen während der Aufbaujahre der DDR. [st]

| Drama | Deutschland 2019 | Regie: Bernd Böhlich | Darsteller: Alexandra Maria Lara (Antonia Berger), Carlotta von Falkenhayn (Lydia Berger), Robert Stadlober (Konrad Zeidler) | 108 Minuten | FSK 12