PLAKAT

4. Oktober 2018 | 19:30 Uhr

Transit

Verwilderte Menschen an Orten des Übergangs

In Paris entgeht Georg, der sich vor den Nazis versteckt hält, im letzten Moment seiner Verhaftung und flieht nach Marseille. Er gerät an die Papiere des verstorbenen Schriftstellers Weidel, dessen Identität er annimmt. Doch auch Marseille ist nur eine Übergangsstation, bleiben darf nur, wer beweisen kann, dass er auch wieder plant zu gehen. Dann trifft er Marie Weidel, die nichts von dem Tod ihres Ehemannes ahnt, und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau. In einer freien Adaption des Romans von Anna Seghers erzählt der Film von Exilanten, für deren Vergangenheit sich niemand interessiert. Ohne eine Zukunft zu haben, leben sie im Jetzt, das sie nicht aufnimmt. [rg]

| Drama | Deutschland 2018 | Regie: Christian Petzold | Darsteller: Franz Rogowski (Georg), Paula Beer (Marie Weidel), Godehard Giese (Richard) | 101 Minuten | FSK 12

Webseite zum Film