PLAKAT

22. November 2018 | 19:30 Uhr

In Zeiten des abnehmendes Lichts

Wir waren nicht vorbereitet

Frühherbst 1989 in Ostberlin: Wilhelm Powileit, Ex-Widerstandskämpfer, Exil-Heimkehrer und Stalinist aus vollem Herzen, wird stolze 90 Jahre alt. Seine Frau Charlotte richtet ihm zu Ehren ein großes Familienfest aus. Nicht nur Verwandte, Freunde und Nachbarn erscheinen auf dem Fest, sondern auch Repräsentanten des Arbeiter- und Bauernstaats. Sie alle bringen Blumen vorbei und halten Reden auf den alten Wilhelm, als wäre die DDR-Welt noch heile. Matti Geschonneck hat nicht versucht den Roman Eugen Ruges filmisch nachzuerzählen, sondern die Handlung auf einen Tag reduziert. So wurde das Buch zum dankbaren Material, die untergegangene DDR mit ihrer Steifheit, Verträumtheit, ihren Hoffnungen und ihrem leisen Humor glaubwürdig zu porträtieren. [rg]

| Tragikomödie | In Zeiten des abnehmendes Lichts | Deutschland 2017 | Regie: Matti Geschonneck | Darsteller: Bruno Ganz (Wilhelm), Hildegard Schmal (Charlotte), Sylvester Groth (Kurt) | 101 Minuten

Webseite zum Film