PLAKAT

25. Juli 2019 | 19:30 Uhr

Dead Man

Der Mensch des Menschen Wolf

Der junge brave William Blake reist mit dem Zug in eine Wildwest-Kleinstadt, um dort eine ihm angebotene Anstellung anzutreten. Er kommt zu spät, sein Job wurde inzwischen vergeben. Nach einer Reihe unschöner Ereignisse wird er angeschossen und auf seiner Flucht vom korpulenten und poetisch veranlagten Indianer „Nobody“ aufgelesen. Weil er angeblich die Tochter seines wortbrüchigen Fast-Arbeitgebers erschoss, hat er neben seiner Verwundung auch noch drei psychopathische, ihm übel gesinnte Killer an der Backe. Der Soundtrack mit einer Gesamtlänge von über einer Stunde trägt wesentlich zu der magischen, oft tranceartigen und stark soghaften Wirkung des Schwarz-Weiß-Filmes bei. Neil Young verwendete hauptsächlich eine elektrische und eine akustische Gitarre sowie Piano und Orgel. Freuen wir uns auf die unglaublich genial-lakonische Gitarre von Neil Young, einen trockenen Humor und ein fantastisch düsteren Johnny Depp auf seinem letzten Weg. [rl]

Europäischen Filmpreis 1996 als bester nichteuropäischer Film | Drama | Dead Man | USA 1995 | Regie: Jim Jarmusch | Darsteller: Johnny Depp (William Blake), Gary Farmer (Nobody), Mili Avital (Thel Russell) | 120 Minuten | FSK 16

Webseite zum Film