PLAKAT

28. Mai 2020 | 19:30 Uhr

Asche ist reines Weiß

Menschen im Wandel der Gesellschaft

Die chinesische Millionenstadt Datong im Jahr 2001: Bin ist der lokale Mafiaboss und regiert die Stadt unangefochten, wobei er besonderen Wert auf Loyalität, Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit legt. Doch eines Tages werden er und seine Freundin Qiao von einer aufmüpfigen, rivalisierenden Jugendgang in einen Hinterhalt gelockt. Um ihren Freund vor der prügelnden Meute zu retten, zieht Qiao eine Waffe und muss dafür fünf Jahre ins Gefängnis. Nach der Haft versucht Qiao mit eisernem Willen ihren Platz im Leben und ihren geliebten Partner wieder zu gewinnen. Bin ist jedoch ein gebrochener Mann, der jegliches Selbstvertrauen eingebüßt hat. In drei Episoden, die zwischen 2001 und 2018 spielen, erzählt Regisseurs Jia Zhangke in mitreißenden, berauschenden Bildern eine Liebesgeschichte von tragischer Schönheit vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Umwälzungen im modernen China. [rg]

| Drama | Jiang hu er nü | China, Frankreich 2018 | Regie: Jia Jia Zhangke | Darsteller: Qiao (Zhao Tao), Bin (Liao Fan) | 136 Minuten | FSK 12