DIE NÄCHSTE VORSTELLUNG

PLAKAT

17. Januar 2019 | 19:30 Uhr

Rosa Luxemburg

Eine behutsame, einfühlsame Frauenbiografie

Alles, was Rosa Luxemburg wollte, war ein einfaches und glückliches Leben. Doch die gesellschaftlichen Zustände um 1900 fordern ihren Gerechtigkeitssinn heraus. Sie mischt sich ins politische Geschehen ein, verfasst Schriften und avanciert zur populärsten Verfechterin eines humanen Sozialismus. Die Kompromisslosigkeit der couragierten Revolutionärin passt nicht ins Parteikonzept der SPD. Nach ihrem Ausschluss bleiben Rosa nur noch ihre Mitstreiter Clara Zetkin und Karl Liebknecht. Gefängnisaufenthalte, Prozesse und politische Unruhen bestimmen ihre letzten Lebensjahre. 1919 werden die KPD-Begründer Luxemburg und Liebknecht von Soldaten der Garde-Kavallerie-Schützendivision heimtückisch ermordet. Margarethe von Trottas einfühlsames Porträt der radikalen Friedenskämpferin zeigt nicht nur ein Stück deutscher Zeitgeschichte, sondern widmet sich auch den Gefühlen und Motiven seiner Titelheldin.

Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Filmpreis in Gold 1986 für den besten Spielfilm | Drama | Deutschland,Tschechoslowakei 1986 | Regie: Magarthe von Trotta | Darsteller: Darsteller Barbara Sukowa (Rosa Luxemburg), Daniel Olbrychski (Leo Jogiches), Doris Schade (Clara Zetkin) | 123 Minuten | FSK 12

DIE KOMMENDEN VORSTELLUNGEN