PLAKAT

26. April 2018 | 19:30 Uhr

Die Beste aller Welten

"Ist die Mama im Arsch?"

Lagerfeuer, Feuerwerk, Abenteuergeschichten: Der siebenjährige Adrian erlebt eine Kindheit im außergewöhnlichen Milieu einer Drogenszene am Rand von Salzburg und mit einer Mutter zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch. Wenn er groß ist, möchte er Abenteurer werden. Bis dahin aber ist seine Kindheit für ihn die beste aller Welten. Adrian ist kein unglückliches Kind, Helga eine liebevolle Mutter, die Fußball spielt und Zaubermärchen erzählt. Irgendwann aber lässt sich die Außenwelt nicht mehr aussperren und Helga weiß, dass sie clean werden muss, wenn sie ihren Sohn behalten will. Adrian Goiginger erzählt in seinem Debütfilm die eigene Kindheit aus dem Blickwinkel seines siebenjährigen Selbst, schafft eine Hommage an seine Mutter ohne Verklärung und eine Perspektive auf Sucht ohne Stigmatisierung: im Grunde nicht weniger als ein Meisterwerk. [st]

Filmkunstfest M-V 2017 Publikumspreis, Österreichischer Filmpreis 2018 Bester Spielfilm + 5 weitere Kategorien u.a. | Drama | Die beste aller Welten | Österreich, Deutschland 2017 | Regie: Adrian Goiginger | Darsteller: Verena Altenberger (Helga Wachter), Jeremy Miliker (Adrian), Lukas Miko (Günter Goiginger) | 103 Minuten | FSK 12

Webseite zum Film