DIE NÄCHSTE VORSTELLUNG

PLAKAT

30. März 2017, 19:30 Uhr

Frantz

Haben Sie keine Angst, uns glücklich zu machen

Frantz krepierte 1918 bei Verdun. Seine „Verlobte“ wohnt weiterhin bei den „Schwiegereltern“ in einer deutschen Kleinstadt nach dem 1.Weltkrieg. Um das Pseudo-Grab des Gefallenen schleicht ein junger Franzose. Er platzt in die kriegsgespannte Atmosphäre voller Schuldzuweisungen und stößt als ehemaliger Soldat auf Ablehnung. Er war Frantz´ Freund, kann (erlogene) Geschichten von ihm aus Paris erzählen und der Ex-Verlobten Trost spenden. Ist es möglich, sich in diesen Mann zu verlieben und gleichzeitig zu trauern? In diesem Melodram wird nichts beschönigt und der Ausflug in einen Pariser Hotelpuff sorgt für unerwartete Erfrischung. Tiefschürfender Film, bei dem vieles empfunden werden kann: Traurigkeit, Freude, Zorn und schließlich Frieden. Ein wichtiger Film, der einen nicht runterzieht. [rl]

Verleihung des dt. Gilde-Filmpreises auf der Filmkunstmesse Leipzig | Drama | Frankreich, Deutschland 2016 | Regie: François Ozon | Darsteller: Pierre Niney (Adrien), Paula Beer (Anna), Ernst Stötzner (Hoffmeister) | 113 Minuten | FSK 12

Webseite zum Film

DIE KOMMENDEN VORSTELLUNGEN

PLAKAT Schau mich nicht so an

6. April 2017, 19:30 Uhr

Schau mich nicht so an

Begierde und Besitz

PLAKAT Michel Petrucciani - Leben gegen die Zeit

13. April 2017, 19:30 Uhr

Michel Petrucciani - Leben gegen die Zeit

"Würden Sie mich bitte zum Klavier tragen?"

PLAKAT Die verlorene Ehre der Katharina Blum

20. April 2017, 19:30 Uhr

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann

PLAKAT 24 Wochen

27. April 2017, 19:30 Uhr

24 Wochen

Furor einer Unentscheidbarkeit